Glochard – Ride wenn Erwachsene wieder „Zältä“

Wie auch andere gemeinsame Ausfahrten, wurde auch die Idee am Glochard – Ride des Basel Chapters teilzunehmen am CORE geboren. Dass Zelten nicht zu den Lieblings – disziplinen ausgewachsener Biker gehört, ist mir auch schon zu Ohren gekommen. Mir ist auch klar, dass mit dem Alter dieses oder jenes Wehwehchen so Übungen verhindern. Auch ein voller Terminplan kann im Weg stehen an einem solchen Anlass teilzunehmen. Schade wäre jedoch, wenn es die Angst davor wäre die persönliche Komfortzone zu verlassen. So jetzt gnue gjammeret. Die vier Musketiere, die die Herausforderung angenommen haben, sind schnell aufgezählt. Mit Heldenblut in den Adern und unbändiger Abenteuerlust, machten sich gestern Nina, Gäbu, Cheese und der Schreibende auf zu neuen Horizonten. Um es vorweg zu nehmen. Es war legendär. Danke Elisabeth, dass Du uns eingeladen hast und für die hervorragende Organisation. In Rheinfelden warteten etwa 20 Leute ( ! ) vom Basel – Chapter auf uns. Später sollen noch drei vom Moonstone – Chapter, sowie Freunde des Basel – Chapters aus dem Blackforest eintreffen. Im Konvoi fahren wir nach Schwörstadt wo wir auf dem Gelände des Wassersportvereins das Lager aufschlagen dürfen. Das Clubhaus lässt keine Wünsche offen und sogar eine Dusche steht zur Verfügung. Jaja, sooo „Gloscharig“ ist es denn doch nicht am Ufer des Rheins. Als kleine Stärkung werden wir mit Brezeln und Weisswürsten verwöhnt. Da es gerade so gemütlich war, verzichteten wir auf die geplante Tour durch die Gegend uns stiessen auf unsere Freundschaft an. Kaum hatten wir ausgezurzelt, war auch schon fast die Glut zum Brätle bereit. Das selber mitgebrachte Grillgut wurde umrahmt vom reichhaltigen Beilagenbuffet welches von der Platzwartin bereitgestellt wurde. Auch nach frisch gebackenem Kuchen roch es aus der Küche. Bis tief in die Nacht hinein redeten wir allerlei Benzin. Teils bezogen wir unsere Zelte oder rollten das Isomätteli und den Schlafsack im Festzelt aus. Stachi hatte sogar eine Supermegakomfortluftmatratze mit Kompressor dabei. Die Nacht war kühl, aber mit dem Armeeschlafsack problemlos zu überstehen. Rasch den letzten Schlaf aus den Augen gerieben und ran ans Frühstücksbuffet. So lässt sich das Glochardleben doch aushalten. Leider geht die Zeit immer zu schnell vorbei, wenn es schön ist und wir machten uns auf den Heimweg. Wir sind auf jeden Fall wieder dabei, wenn das nächste Glochard – Weekend des Basel Chapter ansteht. By Haddock

Kommentar verfassen